Laser – Entfernungsmesser im Test

Das Lasermessgerät als wichtiger Begleiter

Bereits kleine Abweichungen beim Messen können große Probleme nach sich ziehen. Mit einem Laser – Entfernungsmesser kann das nicht passieren, denn genauer geht’s nicht. Dank modernster Technologie lassen sich kleine und größere Distanzen millimetergenau messen. So wird der eigene Laser-Entfernungsmesser zum wichtigen Begleiter bei der Heimarbeit, im Beruf oder beim Sport.

Da für den Profi, Heimwerker oder Laien die Qualität, Ausstattung und Preis eine wichtige Rolle bei der Kaufentscheidung spielen stellen wir Ihnen nachstehend alles zum Thema Laserentfernungsmesser transparent, verständlich und übersichtlich vor. Egal ob Einsatzbereiche, Produktvorstellungen, Preise, Produkttests oder Vorteile von Laserentfernungsmessers  – hier ist für jeden Entfernungsmesser Fan und die die es werden wollen das Richtige dabei.

Verschiedene Einsatzgebiete von Entfernungsmessern und deren Vorteile

Der großen Vorteilen von Laserentfernungsmessern sind natürlich die Zeitersparnis, die einfache Handhabung und die absolute Genauigkeit beim Messen von Flächen, Gegenständen  oder natürlich Entfernungen.  So ist es nur nachvollziehbar, dass aufgrund dieser beiden signifikanten Vorteile es zu vielen Einsatzgebieten im Bereich der Laser – Entfernungsmessern kommt.

Bau: Grundstücksgrenzen, Bodenplatten, Einfriedungen – Sven beschreiben

Heimwerkerbereich: Bestimmung von Flächen, Volumen sowie Längen, Breiten und Höhen. – Sven beschreiben

Makler: Sven beschreiben

Sport: Eine großartige Hilfe sind die Laser Entfernungsmesser auch beim Golf: Die Geräte zeigen ganz genau an, wie weit sich die nächste Fahne und damit das nächste Loch befindet. – Sven beschreiben

Funktionsweise eines Lasermessgerätes

Der Laser-Entfernungsmesser funktioniert dahingehend, das mit dem Laserstrahl zunächst ein gewünschter Zielpunkt anvisiert wird. Danach wird mit dem Entfernungsmesser der Laserimpuls in Richtung des anvisierten Zielpunktes ausgelöst, um den Messvorgang zu starten. Nun erfolgt vom Zielpunkt aus eine Reflektion des Impulses, die wiederum von der Messvorrichtung im Lasermessgerät, nämlich de Photozelle, empfangen wird. Durch die Konstanz der Lichtgeschwindigkeit des Laserstrahls, die wiederum bereits innerhalb des Prozessrechners vom Laser Distanzmesser eingespeichert ist, kann aus der Zeitspanne zwischen dem Abschießen des Lasers bis zur Rückreflektion durch die Photozelle die genaue Distanz zwischen Ausgangs- und Zielpunkt errechnet werden. Kurzum beim Einsatz eines Laserentfernungsmessers wird die Dauer berechnet, die der Laserstrahl braucht, um aus dem Gerät zum gewünschten Messpunkt und wieder zurück zu gelangen.

Grafik benötigt

Wichtige Bedingung, damit die Messung mit dem Laser Messgerät korrekt erfolgt ist, dass keine optische Störung zwischen dem Ausgangspunkt und dem Zielpunkt gegeben ist. Nicht nur feste Objekte können den Messvorgang mit dem Laser Messgerät stören, sondern auch Nebel oder Regen, Rauch und sogar starke Sonneneinstrahlung, die aus das Laser Messgerät oder auch den Zielpunkt einwirkt, kann eine Beeinträchtigung des Messvorgang mit dem Lasermessgerät bewirken.

Der Laser Distanzmesser ist in der Lage, einfache Längen zu ermitteln. Des Weiteren können eine Länge, eine Breite und eine Höhe gleichzeitig ermittelt werden. Durch entsprechende Rechenschritte, die innerhalb des eingebauten Prozessors umsetzbar sind, kann ein Laser Messgerät auch Volumen oder Flächen messen. Durch die Nutzung vom Laser-Entfernungsmesser ist der Zollstock als Werkzeug für mühsame, teils ungenaue und zeitaufwendige Messarbeiten nicht mehr erforderlich.

Laserentfernungsmesser im Test inklusive Empfehlungen

Wie bei den meisten Produkten spielt das Preis-Leistungsverhältnis beim Kauf eine entscheidende Rolle – so auch bei der Wahl Ihres eigenen Laserentfernungsmessers. Bereits die günstigsten Messgeräte können Messungen auf einen Bereich von 20 Metern Entfernung erstellen. Der kleinstmögliche Abstand beträgt dabei rund 20 Zentimeter. Etwas teurere, hochwertige Modelle können dagegen Distanzen von rund 60 Metern messen wohingegen spezielle Profimessgeräte bis hin zu 200 Metern messen können.

In der nachstehenden Übersicht finden Sie einen ersten Überblick beliebter Laserentfernungsmesser. Für jeden Kategorie, mit Stärken und Schwächen etwas dabei. Unsere ausführlichen Testbericht finden Sie hier.

Platz12345
Bild





ModellLeica Disto D5Leica Disto D2Makita LD060PBosch DLE 70Bosch PLR 25
Messpräzision± 1 mm± 1,5 mm± 1,5 mm± 1,5 mm± 2,0 mm
Gewicht198 g90 g91 g180 g181 g
TimerJaJaJaNeinNein
VolumenberechnungJaJaJaJaJa
FlächenberechnungJaJaJaJaJa
Farbdisplay
Beleuchtet
Ja
Ja
Nein
Ja
Nein
Ja
Nein
Nein
Nein
Nein
Batterieart2 x AAA2 x AAA 2 x AAA4 x AAA4 x AAA
Wertespeicher20101011
Pythagoras
Min-/Maximum
+
+
+
+
+
+
+
+
_
_
Kundenwertung4,9 von 54.8 von 54.9 von 54.5 von 5 4.8 von 5
Preis (Stand: 01.01.2015)ab 305,25ab 114,58 €ab 184,04 €ab 94,50 € ab 72,80 €
Mehr InformationenZum Angebot*
Zum Angebot*
Zum Angebot*
Zum Angebot*
Zum Angebot*

Ultraschall vs. Laserentfernungsmesser

Wer sich mit der Thematik der Messgeräte beschäftigt, stößt schnell auf verschiedene Varianten. Unterschieden wird beispielsweise in Ultraschall- und Laser-Entfernungsmesser. Aber was macht eigentlich den Unterschied bei diesen Geräten aus?

Zwei verschiedene Technologien für die Distanzbestimmung

Generell gibt es zwei Möglichkeiten, um Distanzen zu messen und zu bestimmen, nämlich einerseits die Laser-Technik, andererseits die Ultraschall-Messung. Wissen sollte man in diesem Zusammenhang, dass diese beiden unterschiedlichen Technologien gerade bei der Genauigkeit der Messung große Unterschiede aufweisen und dass es auch Einschränkungen gibt, was die Anwendungsmöglichkeiten der beiden Messtechnologien angeht. Aber welche Technologie kann denn nun was und welche ist die bessere?

Die Messung mit dem Laserstrahl

Nutzt man gute Laser-Entfernungsmesser, dann wird mit diesen eine Distanz vom Ausgangs- zum Zielpunkt bestimmt. Dieser Zielpunkt wird mit dem Laser-Entfernungsmesser anvisiert. Innerhalb der Messung wird der zu messende Zielpunkt als leuchtend roter Punkt dargestellt, so dass sich leicht erkennen lässt, ob die gewünschte Distanz gemessen wird. Mit dieser Messtechnik ist es unkompliziert möglich, auch zwischen Hindernissen hindurch zu messen oder aber Entfernungen wie in einer Skizze zu messen.

Wie funktioniert dagegen der Ultraschall-Entfernungsmessser?

Wird die Messung auf der Basis von Ultraschall abgewickelt, dann sendet der Entfernungsmesser Ultraschallimpulse aus und misst daraus resultierend die Entfernung, indem die Zeitverschiebung des zurückgeschallten sogenannten Echos festgestellt wird und dann mittels Schallgeschwindigkeit wiederum die Distanz errechnet wird. Diese Messtechnik wirft einige systembedingte Problematiken auf, die aber nicht auf ein spezielles Gerät ausgerichtet sind, sondern sich aus der Ultraschall-Entfernungsmessung als Technik ergeben und alle Ultraschall-Messgeräte betreffen.

Innerhalb der Nutzung es Ultraschallmessers ist nämlich oftmals nicht ganz klar, wo genau der Zielpunkt der Messung gelegen ist, denn der Zielpunkt wird bei zahlreichen Geräten überhaupt nicht angezeigt. Um diesen Mangel zu beheben, sind inzwischen einige Geräte mit einem sogenannten Ziel- oder Peil-Laser ausgestattet. Der Laser hat nur die Funktion, das Ziel anzuzeigen, nicht aber, die Distanz zu berechnen. Wer einen Ultraschall-Entfernungsmesser nutzt, ist sich aber oftmals irrtümlich sicher, dass genau die Distanz gemessen wird, die vom Ultraschall definiert wurde. Niemand weiß schließlich genau, von welchem Zielobjekt die Ultraschallimpulse, die für die Messung genutzt werden, reflektiert werden. Das ist besonders dann unklar, wenn zwischen Hindernissen hindurch gemessen wird.

Wer beispielsweise in einem schrägen Winkel anstelle einer Senkrechten zu einer Wand misst, kann deshalb auch nur mit ungenauen Ergebnissen rechnen. Zudem ist für eine korrekte Messung mit der Ultraschall-Technik eine Fläche mit einer möglichst großen Mindestausdehnung erforderlich, da es sonst passieren kann, dass keiner oder zu wenig Ultraschall zurückgesendet wird. Wird bei der Ultraschallmessung nicht eine Wand als Zielpunkt genutzt, muss als Alternative eine möglichst große andere Fläche das Ziel darstellen. Anders ist das, wenn gute Laser-Entfernungsmesser zum Einsatz kommen, denn sie benötigen lediglich eine kleine Fläche als Zielpunkt, weil nur der Laser auf dieser einen fixen Messpunkt finden muss.

Laser ist genauer und einfacher zu handhaben

Generell lässt sich sagen, dass Ultraschall-Entfernungsmesser deutlich schlechtere Ergebnisse liefern als gute Laser-Entfernungsmesser. Auch das Handling der Ultraschall-Entfernungsmessser ist schwieriger und damit genießen diese Entfernungsmesser weniger Vertrauen als gute Laser-Entfernungsmesser, die die Kontrolle mit Maßband oder Zollstock problemlos bestehen.

Woran erkenne ich und wie finde ich gute Laser-Entfernungsmesser?

Rezensionen bei Online-Händlern zu lesen, kann ein sinnvoller Weg sein, um gute Laser-Entfernungsmesser auszumachen, denn kein Berater im Baumarkt hat den Erfahrungsschatz aufzuweisen, den viele Nutzer im Internet zusammentragen. In diesem Zusammenhang lässt sich übrigens auch schnell erkennen, dass Ultraschall-Entfernungsmesser eine deutlich schlechtere Bewertung erhalten als gute Laser-Entfernungsmesser.